browser icon
You are using an insecure version of your web browser. Please update your browser!
Using an outdated browser makes your computer unsafe. For a safer, faster, more enjoyable user experience, please update your browser today or try a newer browser.

[Rezension] Regina Wall – Elementarteilchen küssen besser

Posted by on 05/08/2015

Klappentext:
Erotisch prickelnd, witzig und warmherzig – eine wunderbare Liebeskomödie.
Was tun, wenn man auf einer Kreuzfahrt durch die Karibik permanent einem fremden, aber höllisch attraktiven Mann – wortwörtlich – über die Füße stolpert, weil einem die peinlichsten Missgeschicke passieren? Die leidgeprüfte Quantenphysikerin Linda Martin hat aufgrund schlechter Erfahrungen schon lange den Männern abgeschworen. Doch dieses Prachtexemplar kann sie einfach nicht ignorieren, da sie durch einen versehentlich vertauschten Koffer einen kurzen Blick in dessen Gepäck voll pikantem Chippendales-Zubehör werfen konnte. Seither quält sie die Frage, ob Philipp Graf wirklich nur ein seriöser Rechtsanwalt auf Gratifikationsfahrt ist oder doch eine verruchte, dunkle Charakterseite vor seinen Kollegen verheimlicht.
Umso mehr irritiert sie, dass er in ihr anscheinend mehr als nur eine graue Maus mit Figurproblemen sieht. Das zeigen ihr seine geduldigen, wenn auch äußerst charmanten Annäherungsversuche. Soll sie darauf eingehen oder doch lieber das Feld für seine attraktive, aber sehr ehrgeizige Kollegin Desirée räumen? Die macht nämlich hartnäckig ihre Ansprüche aus einer früheren Affäre auf ihn geltend und versucht, mit intriganten Mitteln seine damalige Leidenschaft zu ihr wieder anzuheizen …

Meine Meinung:
Das war ein richtig schöner Wohlfühlroman mit sympathischen Figuren und vor allem kein typischer Liebesroman à la „kennt man einen, kennt man alle“.
Ich konnte lachen und auch schniefen und die leicht erotisch angehauchten Szenen waren sinnlich und in keinster Weise vulgär. Besonders gefallen hat mir, daß die Autorin es geschafft hat, mich immer wieder bei typischen Liebesroman-Situationen zu überraschen – es ging nämlich sehr oft nicht so weiter, wie ich es von anderen Liebesromanen gewohnt war. Es fängt schon mit der Protagonistin Linda an: eine optisch durchschnittliche Frau, aber mit einem „Manko“, nämlich ihrer Intelligenz, durch die sich schon viele Männer haben abschrecken lassen. Auch Philipp ist kein schwerreicher Prinz auf einem weißen Schimmel, sondern ein normaler Mann mit Ecken und Kanten – und eigenen Problemen.

Regina Wall scheint ein großer Fan von Roger Cicero zu sein, jedes Kapitel beginnt mit einem Zitat aus einem seiner Lieder, die man am Ende auch nach CD einzeln aufgelistet wiederfindet. Ich kenne bisher keines seiner Lieder, aber die Idee fand ich sehr nett.

Eine Sache gab es aber dann doch, die mich etwas gestört hat: mir war die Geschichte zwischenzeitlich etwas zu langatmig, da hätte Einiges von meiner Warte aus gern kürzer ausfallen dürfen.
Trotz Allem ein empfehlenswerter Liebesroman, den es zur Zeit aber wohl nur noch als ebook gibt.

Fazit: Romantischer, witziger und leicht erotischer Liebesroman mit sympathischen Figuren sternsternsternstern

2 Responses to [Rezension] Regina Wall – Elementarteilchen küssen besser

  1. daggi

    Ich hatte nach dem Lesen kritisiert, dass die Kapitel mit „1 – morgens“ „1 – abends“ bezeichnet waren, das hat sie dann wohl noch korrigiert 🙂

    LG
    Daggi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Per Klick lächeln: