browser icon
You are using an insecure version of your web browser. Please update your browser!
Using an outdated browser makes your computer unsafe. For a safer, faster, more enjoyable user experience, please update your browser today or try a newer browser.

[Rezension] Olga A. Krouk – Ewiglich … Dornröschen? Kiss my ass!

Posted by on 20/02/2015

Klappentext:
Wann hat dieser bescheuerte Prinz es nur geschafft, aus Was für ein aufgeblasener Vollidiot ein Der hat was … zu machen? Möge der Kelch an mir vorübergehen. Ich bin doch überhaupt kein Typ für diesen Der hat was … -Unsinn!
Ly chaotisch, fast 16 und ungeküsst ist stolze Gründerin einer Heavy-Metal-Band und so ganz und gar nicht zur Prinzessin geeignet. Bis sie sich im Körper einer Königstochter wiederfindet. Mit den schönsten Mädchen der Märchenwelt soll sie nun um das Herz des hiesigen Prinzen kämpfen. Damit hat Ly allerdings wenig am Hut. Von ihrer rockigen und rosarot-untauglichen Art bekommt nicht nur der Zeremonienmeister einen Blutsturz, damit haut sie auch den glorreichen Prinzen glatt von seinem edlen Gaul weg. Intrigen, Flüche (uralte und What the f*** ) sowie zerronnene Wimperntusche stehen prompt an der Tagesordnung. Wird Ly den Weg zurück in ihren Körper finden, der allem Anschein nach in einen hundertjährigen Schlaf gefallen ist?

Meine Meinung:
Wie der Klappentext ja bereits verrät, erwartet den Leser hier ein etwas anderer Ausflug in die Märchenwelt. Ly ist nämlich so gar keine Prinzessin, sondern ein Heavy Metal Fan durch und durch, der dazu auch nicht auf dem Mund gefallen ist. Eben noch stand sie in ihrem Zuhause und plötzlich findet sie sich in der Märchenwelt wieder, in die sie nun so gar nicht hineinpaßt, genausowenig wie in das geschnürte rosarote Kleidchen, in dem sie nun plötzlich steckt.

Wie man sich durch den Zusatz im Titel „Kiss my ass“ schon denken kann, ist Ly nicht gewillt alles hinzunehmen, sondern macht ihrem Unmut ungebremst Luft. Zudem hat sie keinerlei Respekt vor dem Königshaus oder gar vor dem Prinzen und schmeißt nur so mit Begriffen um sich, die so gar nicht in diese Zeit passen und auch mehrfach für vergnügliche Verwirrung sorgen. Mit ihrer leicht aufmüpfigen und unbeholfenen Art bringt sie sich und auch andere immer wieder in unmögliche und herrlich komische Situationen – ich mußte mehrfach mächtig schmunzeln und herzhaft lachen.

Amüsant sind auch Vergleiche, die Ly zu ihrem eigentlichen Leben zieht – auf die ich aber nicht weiter eingehen möchte, um nicht zuviel vorweg zu nehmen.

Ab etwa der Mitte des Buches wird auch der Umstand etwas durchleuchtet, warum Ly überhaupt in der Märchenwelt gelandet ist. Durch kleine Anspielungen zwischendurch hatte ich mir so etwas in der Richtung schon gedacht und war sehr gespannt, wie das Ganze denn nun ausgehen könnte.

Das Ende hat mir dann aber nicht ganz so gut gefallen, obwohl es definitiv schlüssig ist.

Fazit: Kurzes amüsantes Anti-Märchen für junge Leser oder junggebliebene Erwachsene Ganzer SternGanzer SternGanzer SternGanzer Stern

Ich bedanke mich ganz herzlich bei BloggDeinBuch und u-line-Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars.

Übrigens läuft vom u-line-Verlag auch noch ein Gewinnspiel, schaut mal vorbei!

2 Responses to [Rezension] Olga A. Krouk – Ewiglich … Dornröschen? Kiss my ass!

  1. Yvonne

    Hey Kerstin!
    Ich bin gespannt. Ich bekomme das Buch über Blogg Dein Buch und warte noch darauf. Deine Rezi macht Lust darauf, weil sie auch nicht zu viel verrät. Mal schauen, wie mir das Buch gefällt.
    LG
    Yvonne

  2. Katis-Buecherwelt

    Hallo Kerstin,
    das Buch klingt echt gut un dich werde es mir direkt auf meine WL setzen. Ich habe zuletzt auch eine Art „Märchen“ gelesen und war total begeistert von der etwas anderen Umsetzung bekannter Märchen und Sagen.
    Vielleicht gefällt dir das ja auch „Märchenhaft erwählt“ von Maya Shepherd. Es erscheint am 01.03.2015.
    Liebe Grüße
    Kati

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Per Klick lächeln: