browser icon
You are using an insecure version of your web browser. Please update your browser!
Using an outdated browser makes your computer unsafe. For a safer, faster, more enjoyable user experience, please update your browser today or try a newer browser.

[Rezension] Kristan Higgins – Lieber für immer als lebenslänglich

Posted by on 13/01/2015

Klappentext:
Was kann demütigender sein, als vor dem Traualtar stehen gelassen zu werden?
Zum Beispiel, nur mit Push-up-BH und Bauch-weg-Unterhose bekleidet durchs Toilettenfenster einer Bar fliehen zu müssen und dabei von der Polizei überrascht zu werden. Faith würde vor Scham am liebsten im Boden versinken. Denn der Cop, der sie erwischt hat, ist ausgerechnet Levi Cooper. Der beste Freund ihres Ex, der dabei geholfen hat, ihre Hochzeit zu ruinieren. Allein dafür verdient Levi lebenslänglich, findet Faith. Da braucht er jetzt auch gar nicht den ritterlichen Freund und Helfer zu spielen. Allerdings sind seine grünen Augen geradezu kriminell sexy und seine Küsse verführerischer, als die Polizei erlaubt …

Meine Meinung:
Was für eine sympathische Protagonistin: trägt Bauchwegunterhosen, hat Epilepsie und ist weit davon entfernt ein Model zu sein und was für ein ansprechender Protagonist: sexy und verführerisch, ein Mann in (Polizei)Uniform…
Dazu verspricht der Klappentext und das Cover eine freche und humorvolle Story – da mußte ich einfach zuschlagen.

Das Buch fängt auch vielversprechend an, nette Kleinstadtidylle, leicht durchgeknallte Charaktere – aber bis auf die im Klappentext beschriebene Situation fand ich in diesem Buch wenig zum Schmunzeln. Leider wurde ich auch mit Faith nicht richtig warm und auch Levi fand ich bis zum Schluß nur mäßig ansprechend.
Auf der anderen Seite ist es natürlich auch mal schön, eine fast zu realitische Liebesgeschichte zu lesen, aber trotzdem darf es schon ein paar Höhen geben und von mir aus auch ein paar Tiefen – aber im Prinzip plätschert die Geschichte ohne große Überraschungen so vor sich hin, mit Rückblicken auf die geplatze Hochzeit von vor drei Jahren und zurück in die Jugend von Levi und Faith. Mit diesem Wissen ist die Geschichte eigentlich ernster und hintergründiger, als sie vom Cover her anmuten läßt, allerdings machen einige Nebenhandlungen die Geschichte auch schon fast wieder albern. So hat sich Faith zwischendurch z. B. zur Aufgabe gemacht, für ihren Vater eine neue Frau zu suchen. Und die Gestalten, die hier teilweise in Erscheinung treten, sind mehr skuril als lustig.

Für meinen Geschmack ist hier einfach zuviel zusammengemischt worden. Eine eigentlich recht ernste Lebens- und Liebesgeschichte wird krampfhaft ins leicht lächerliche gezogen und es sind viel zu viele Nebenhandlungen, die mit der eigentlichen Geschichte wenig bis gar nichts zu tun und die Geschichte unnötig in die Länge gezogen haben.

Der Schreibstil ist locker und leicht und streckenweise wurde ich wirklich gut unterhalten, aber im Großen und Ganzen hat diese Geschichte mich nicht überzeugen können.

Fazit: Eine ziemlich vollgepackte Liebesgeschichte mit einer Prise Humor Ganzer SternGanzer SternGanzer SternHalber Stern

Ich bedanke mich ganz herzlich bei BloggDeinBuch und Mira für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars.

One Response to [Rezension] Kristan Higgins – Lieber für immer als lebenslänglich

  1. Mikka Liest

    Hmm, das klingt ja wirklich nur mäßig… Schade! Vielleicht hole ich es mir mal aus der Bibliothek, zum Kaufen reizt es mich nicht genug.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Per Klick lächeln: