browser icon
You are using an insecure version of your web browser. Please update your browser!
Using an outdated browser makes your computer unsafe. For a safer, faster, more enjoyable user experience, please update your browser today or try a newer browser.

[Rezension] Dr. Josephine Chaos – Dann press doch selber, Frau Dokta!

Posted by on 09/01/2015

Kurzbeschreibung:
Als Frauenärztin schon wieder ungeplant schwanger?! Eine wahre Geschichte, noch lustiger als die Schwarzwaldklinik …
»Ich schwöre: Ich bin lieb! Wirklich! Aber mit Nierenschalen zu werfen – das geht dann doch ein bisschen zu weit. Also schrei ich: ›Frau Pharma? FRAU PHARMA! Es reicht jetzt! Pressen Sie mal, statt hier so rumzufurien!‹ Frau Pharma ist das aber so was von egal!
›Ich press nich mehr, Frau Dokta! Ich will JETZT ´nen Kaiserschnitt! Abba sofoooort!‹
Dann wirft sie mir noch eine ganze Batterie an Schimpfwörtern an den Kopf, deren Bedeutung ich erst googlen muss, bevor sie – und JETZT wird es lustig – einfach aufsteht und davonstürmt …«
Ärzte sind auch nur Kollegen im Kittel: Erleben Sie die Klinik als verrücktes Großraumbüro mit strengen Oberschwestern, attraktiven Chefärzten und vielen tollen Geburten!

Meine Meinung:
Ich mag immer mal wieder lustige Bücher für zwischendurch und das erschien mir dazu bestens geeignet – der Buchtitel spricht ja hier schon für sich!

Dr. Josephine Chaos (der Name ist Programm), Frauenärztin, zum 4. Mal (ungewollt) schwanger, arbeitet auf einer Entbindungsstation und läßt den Leser an ihrem Alltag Teil haben. Der Schreibstil ist locker und leicht zu lesen, leicht überspitzt mit viel Humor. Bis zur Hälfte des Buches habe ich mich auch köstlich amüsiert, besonders bei dem Kapitel „Wie man Blutegeln das Fliegen beibringt“ habe ich wirklich Tränen gelacht! Auch wie die Patienten und Kollegen mit passenden Namen betitelt werden, ließ mich mehrfach mächtig schmunzeln.
Aber ich muß gestehen, daß es mir nach der Hälfte des Buches dann doch langsam gereicht hat. Es blieb weiterhin witzig, keine Frage, aber irgendwie wiederholte sich alles, es kamen keine wirklich neuen Pointen dazu und so habe ich im zweiten Teil das ein oder andere doch mehr überflogen.

Wer mehr Geschichten von Josephine Chaos lesen möchte, kann entweder ihren Blog besuchen

Heldin im Chaos

oder zu dem im Sommer frisch erschienenen Nachfolge-
band greifen.

Fazit: Leichte, unterhaltsame und humorvolle Lektüre für zwischendurch Ganzer SternGanzer SternGanzer SternHalber Stern

2 Responses to [Rezension] Dr. Josephine Chaos – Dann press doch selber, Frau Dokta!

  1. daggi

    Das hatte ich auch schon, dass mit der Zeit der Spaßfaktor nach ließ. Aber klingt auf jeden Fall witzig 🙂

    Und nicht vergessen, die Bücher im Challengeformular einzutragen 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Per Klick lächeln: