browser icon
You are using an insecure version of your web browser. Please update your browser!
Using an outdated browser makes your computer unsafe. For a safer, faster, more enjoyable user experience, please update your browser today or try a newer browser.

[Rezension] Abby Clements – Plätzchen unter dem Mistelzweig

Posted by on 03/12/2014

Klappentext:
Weihnachten steht vor der Tür, und die Bewohner des kleinen Dorfes Skipley bereiten sich fieberhaft auf den alljährlichen Backwettbewerb vor. Da kochen die Emotionen schon mal hoch, denn nicht nur einer will gewinnen. Die hochtalentierte Konditorin Katie träumt vom großen Back-Ruhm, Rachel möchte allen beweisen, dass sie nicht nur Hausfrau und Mutter ist, und John hofft, dass seine Backkünste die Frau beeindrucken, die er heimlich liebt. Doch als der Preisrichter sich ans Probieren macht, wird schnell klar, dass jemand den Wettbewerb sabotiert hat: Denn die süßen Kunstwerke schmecken nach Salz. Wer würde so etwas tun und das kurz vor Weihnachten?
Eine exklusive Kurzgeschichte mit köstlichen Plätzchen-Rezepten und einem Probekapitel zu „Der Kuss unter dem Mistelzweig“.

Meine Meinung:
Das Problem von ebooks ist – man sieht nicht wie dick sie sind und einen Klappentext hat man auch nicht. Und genau das ist mir hier zum Verhängnis geworden.
Mir wurde beim Lesen schon schnell klar, daß es sich hier eher um eine Kurzgeschichte handeln muß, weil die Prozentzahl ziemlich schnell fortschritt. Aber bei 45% war die Geschichte auch schon rum – ich aber noch gar nicht auf ein Ende eingestellt gewesen! (Auf meinem Handy ist die Position witzigerweise bei 60% – ist aber auch nicht viel besser).
Es folgen noch zwei Rezepte und der Rest wird durch eine Leseprobe von Ein Kuss unter dem Mistelzweig belegt.

Aber nun zu der eigentlichen Geschichte:
Ein Backwettbewerb in einem kleinen Dörfchen und mehrere Bewohner werfen sich ins Zeug, um zu gewinnen. So kommen auf den wenigen Seiten viel zu viele Personen vor, die entsprechend kurz abgehandelt wurden und damit sehr blaß blieben.
Zudem ist die Geschichte leider sehr vorhersehbar, an manchen Stellen recht unglaubwürdig (warum sollte ein so berühmter Konditor ausgerechnet in so einem kleinen Kaff Talente suchen?!) und auch nicht immer schlüssig – aber immerhin ist wenigstens ein bißchen weihnachtlicher Flair dabei und die Botschaft, die hier mit dem Ausgang des Backwettbewerbs vermittelt wird, ist auch Weihnachten definitiv würdig!

Vielleicht muss man erst das Buch Ein Kuss unter dem Mistelzweig von Abby Clements gelesen haben, um die Geschichte zu verstehen. Rachel ist dort die Protagonistin und ich kann mir vorstellen, daß die anderen Figuren dort auch vorkommen.

Fazit: Unspektakuläre weihnachtliche Kurzgeschichte Ganzer SternGanzer SternHalber Stern

4 Responses to [Rezension] Abby Clements – Plätzchen unter dem Mistelzweig

  1. karin

    Ist schon schade, wenn man als Leser dann so gelinkt wird oder?

    LG..Karin..http://www.kastanies-leseecke.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_negative.gif

  2. Ariana

    Ach schade, dass dich die Geschichte nicht so recht begeistern konnte.

    Ich schau mir bei den E-Books immer an, wie viele Seiten die Printausgabe hat – bzw. wird bei Amazon auch oft eine geschätze Seitenzahl mit angegeben. Das hilft schon mal ein bisschen.
    Was mich stört: Man kann nicht mal schnell gucken, wie viele Seiten das Kapitel noch hat. Das muss man beim Kindle immer so ein bisschen abschätzen, da werden unten im Fortschrittsbalken nämlich zumindest kleine Pünktchen für die Kapitelenden eingeblendet.

    • Kastanie

      Ich werde mir wohl auch angewöhnen müssen, vorher zu schauen, bevor ich anfange zu lesen. Aber trotzdem weiß man dann ja nicht, wieviel dann die Leseprobe ausmacht…

  3. Daggi

    Na super, wieder ein Buch von meinem SuB, was ich erstmal nicht lesen werde 😉

    LG
    Daggi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Per Klick lächeln: