browser icon
You are using an insecure version of your web browser. Please update your browser!
Using an outdated browser makes your computer unsafe. For a safer, faster, more enjoyable user experience, please update your browser today or try a newer browser.

[Rezension] Susanne Fröhlich / Constanze Kleis – Diät-Deutsch Deutsch-Diät

Posted by on 10/02/2013

Kurzbeschreibung:
Diäten muss man und frau nicht bierernst nehmen: Susanne Fröhlich und Contanze Kleis schreiben für alle Abnehmwilligen, die ihren Humor trotzdem nicht verlieren wollen.

Meine Meinung:
Ich bin absoluter Susanne Fröhlich Fan und war daher begeistert, dieses Buch über BloggDeinBuch zu bekommen.

Zuerst einmal zum Buch selbst: mich hat das Format ziemlich gestört. Es ist relativ klein (etwa 3/4 eines normalen Buches) und recht dünn. Vorteil: man kann es gut mit sich herumtragen, Nachteil: die Schrift ist recht klein und gerade die Passagen in hellgrün fand ich so unheimlich anstrengend zu lesen.
Auch finde ich den Preis von 9,99€ für dieses kleine Büchlein mit gerade mal 128 Seiten ziemlich hoch und hätte es mir neu wohl eher nicht zugelegt.

Das Buch ist nicht wie typisches Langenscheidt-Buch aufgebaut, sondern in Kapitel eingeteilt. Dazu auch schön bunt, was ich persönlich immer sehr gern mag (bis auf die Schrift in hellgrün), weil es einfach fröhlich und locker wirkt. Auch die Illustrationen lockern das Ganze auf, genau wie die immer mal wieder – nicht ernst zu nehmenden – zwischengeschobenen Tipps.

Zum Inhalt:
Ich kenne ja nun schon „Moppel-Ich: Der Kampf mit den Pfunden“ und auch die Fortsetzung „Und ewig grüßt das Moppel-Ich“ und habe mich deshalb auch auf dieses Werk gefreut. Einzig gestört hat mich die Tatsache, daß Constanze Kleis die Co-Autorin ist. Bei „Runzel-Ich: Wer schön sein will …“ haben mir nämlich die von ihr geschriebenen Passagen so gar nicht gefallen. In diesem Buch ist allerdings nicht zu erkennen, wer was geschrieben hat – Längen gab es aber auch hier.

Wirklich viel Neues findet sich nicht in diesem Buch, des Öfteren hatte ich sogar das Gefühl diverse Passagen schon einmal gelesen zu haben (evt. in Moppel-Ich und/oder Nachfolger?) – trotz Allem trifft hier vieles den Kern der Sache, passend in entsprechend frecher Susanne Fröhlich- Marnier. Und so sind diverse Schmunzler oder auch Lachsalven garantiert.
Andere Passagen empfand ich allerdings auch als absolut unlustig, übertrieben oder gar überflüssig.

Fazit: ein humorvoller aber nicht ernst zu nehmender Diät-Ratgeber, den man an einem Nachmittag statt eines Stücks Sahnetorte konsumieren (und so enstprechende Kalorien sparen) kann.
sternsternstern

Ich bedanke mich recht herzlich bei Langenscheidt und BloggDeinBuch für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Per Klick lächeln: