browser icon
You are using an insecure version of your web browser. Please update your browser!
Using an outdated browser makes your computer unsafe. For a safer, faster, more enjoyable user experience, please update your browser today or try a newer browser.

[Ich lese] Andreas Acker – Castingshow

Posted by on 12/01/2019

Im Dezember 2017 habe ich das Buch an meinem Gratis ebook Sonntag vorgestellt und kam auch nicht umhin, es mir selbst auch herunterzuladen:

ebook
448 Seiten

Klappentext:
Zehn Autoren ziehen in ein abgelegenes Hotel, betraut allein mit der Aufgabe, ihren bestmöglichen Roman zu verfassen. Dabei werden sie von Dutzenden Fernsehkameras und Millionen Zuschaueraugen beobachtet. Jeglicher Kontakt zur Außenwelt ist ihnen strikt untersagt und wird mit Ausschluss aus der Show geahndet.
Es gibt kaum Dinge, zu denen der unter einer Schreibblockade leidende Arne weniger Lust hätte, als an der Castingshow teilzunehmen. Doch als sein Agent ihm die Pistole auf die Brust setzt, zieht er in das Hotel ein und nimmt an der Show teil.
Schon nach kurzer Zeit geschehen seltsame Dinge im Hotel. Nicht nur, dass sich nicht alle Autoren an die strengen Spielregeln zu halten scheinen, wird Arne auch Nacht für Nacht von einer schreienden Frau aus dem Schlaf gerissen. Außerdem wird er gegen seinen Willen immer tiefer in die Intrigen seiner Mitstreiter hineingezogen. Und dann ist da noch der Fernsehsender, der aus Quotendruck die Konflikte unter den Teilnehmern schürt.
Und so schreitet die Show voran, Stunde um Stunde auf das spektakuläre Finale zu. Ein Finale, wie es nicht im Drehbuch steht …

Meine Meinung bisher:
Eigentlich bin ich weder ein großer ebook-Fan und auch prinzipiell immer skeptisch bei Büchern, die ohne Verlag veröffentlicht werden.
Der Klappentext hatte mich hier aber sofort angesprochen und tatsächlich hat mich das Buch auch gleich ab der ersten Seite gepackt. Ein toller Schreibstil und auch die Idee hinter der Story finde ich absolut originell.
Die Geschichte ist in der Ich-Perspektive geschrieben, was ich eigentlich gar nicht mag, aber hier ist es gerade das, was das Buch ausmacht. So ist es, als ob man wirklich mit dabei ist, sich mit den Autoren im Hotel aufhält.
Und obwohl der Protagonist Arne nicht gerade ein Sympathieträger ist, ich mag ihn irgendwie.

Ich habe jetzt ein Drittel gelesen und eigentlich ist noch gar nicht groß was passiert und trotzdem hat mich das Buch in den Bann gezogen und ich kann es kaum erwarten weiterzulesen.

Bisher kann ich also mit gutem Gewissen eine Leseempfehlung aussprechen – meine abschließnde Meinung wird sicherlich nicht lange auf sich warten lassen!


One Response to [Ich lese] Andreas Acker – Castingshow

  1. karin

    Hallo liebe Kerstin,

    bin gespannt, ob Du am Ende auch doch so begeistert bist.

    Schönes Wochenende..LG..Karin..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Per Klick lächeln: