browser icon
You are using an insecure version of your web browser. Please update your browser!
Using an outdated browser makes your computer unsafe. For a safer, faster, more enjoyable user experience, please update your browser today or try a newer browser.

[Rezension] Simone Sauter – Heile dein gebrochenes Herz

Posted by on 05/01/2019

Klappentext:
Liebeskummer ist eine sehr schmerzhafte Erfahrung, egal, wie alt man ist. Das Ende einer Beziehung kann fatale Folgen haben, das Leben des Betroffenen massiv verändern und ihn vollkommen aus der Bahn werfen. Wie sehr würde man sich in so einer Situation jemanden wünschen, der einen an die Hand nimmt und einem sagt, was man jetzt tun soll?

Genau das leistet Simone Sauter in diesem einfühlsamen Ausfüllbuch. Es ist kein herkömmlicher Ratgeber, sondern ein Arbeitsbuch, das die Leserin täglich für eine bestimmte Zeit zur Hand nimmt, um sich intensiv mit dem, was geschehen ist, auseinanderzusetzen.

In diesem Mitmachbuch erfährt die Leserin nicht nur, was sie tun kann, damit ihr Herz wieder heilt, sondern auch, wie sie sich vor erneutem Liebeskummer schützen kann, indem sie ihren eigenen Wert erkennt und lernt, sich selbst zu lieben. Denn erst, wenn wir auch ohne einen Partner ein glückliches Leben führen können, hören wir auf, uns auf ungesunde Beziehungen einzulassen.

Die zahlreichen Übungen helfen also nicht nur dabei, aufzuarbeiten, was geschehen ist, sondern auch ein neues Lebenskonzept zu entwerfen. Denn Schmerz kann auch als Antrieb für die persönliche Entwicklung dienen. Dieses Buch erklärt, wie dies gelingen kann.

Meine Meinung:
Ich mag ja „Mitmach-Bücher“ total gerne, also wollte ich hier auch mal einen Blick hineinwerfen.

Es ist mit 96 Seiten ein eher dünnes Büchlein und für meinen Geschmack sind hier definitiv zu wenig Informationen zu den einzelnen Trauerphasen vorhanden. Sicherlich werden diese angesprochen, aber nur mit wenigen Sätzen – da wären mehr Ausführungen doch definitiv hilfreicher.

Es gibt einige Seiten zur Reflektion, die Aufgaben haben auch Hand und Fuß, aber es ist für meinen Geschmack einfach zu wenig.

Was ich völlig fehl am Platz finde, ist die EFT (Emotional Freedom Technik). Gut, ist Geschmackssache, aber ich kam mir allein schon beim Anschauen einfach nur albern vor.

Es ist eher ein Buch für einen längeren Zeitaum, nicht unbedingt für die akute Phase des Liebeskummers.
Für jemanden, der das Buch immer mal wieder zur Hand nehmen mag, auch um zu schauen wo er gerade steht, mag es aber hilfreich sein.

Wichtig: Dieses Buch ist lediglich für normalen Liebeskummer ggf. hilfreich, nicht für narzisstischen oder anderen psychischen Mißbrauch. Hier hilft definitiv nur psychologische Betreuung!

Fazit: Nette Idee, für einen längeren Zeitraum angelegt, nichts für akuten oder toxischen Liebeskummer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Per Klick lächeln: