browser icon
You are using an insecure version of your web browser. Please update your browser!
Using an outdated browser makes your computer unsafe. For a safer, faster, more enjoyable user experience, please update your browser today or try a newer browser.

[Buchverfilmung] Die Müttermafia

Posted by on 27/12/2018

Klappentext:
Eine Mutter ist gut. Mehrere Mütter auf einmal sind die Hölle!
Conny ist 37 Jahre alt und hat ihr Leben bisher von anderen gestalten lassen – vor allem von ihrem Mann Lorenz. Lorenz hat aus der früheren grauen Maus eine Vorzeigefrau gemacht und bietet ihr ein sorgenfreies Leben. Und so fällt Conny aus allen Wolken, als ihr Mann ihr beim Abendessen lapidar verkündet, dass er die Scheidung will. Notgedrungen zieht Conny samt der beiden Kinder in das uralte Haus von Lorenz verstorbener Mutter und realisiert mit Entsetzen, dass ab jetzt alles anders wird. Da sie sich allein für lebensunfähig hält, klammert sie sich an eine Clique von High-Society-Müttern im Kindergarten ihres Sohnes, die sich, ihr Leben, ihre Kinder und ihre Männer so was von im Griff zu haben scheinen. Doch bald merkt sie, dass auch diese Fassade bröckelt.

Meine Meinung:
Es ist schon länger her, dass ich das Hörbuch von Kerstin Gier gehört habe, aber ich weiß noch zu genau, welchen Spaß ich mit der Geschichte hatte!
Ich stolperte heute in der Mediathek über die Verfilmung und habe mich total gefreut, dass Annette Frier die Hauptrolle übernommen hat – in dieser Kombination muß die Verfilmung doch ein absoluter Knaller werden!

Nun, der Film war sehr unterhaltsam, teilweise auch ganz lustig – wer allerdings das (Hör)Buch kennt, wird hier leider keine Freude haben. Typisch für eine deutsche Fernsehproduktion darf ein Film natürlich nicht länger als 90 Minuten sein und daher wurde gekürzt was das Zeug hält. Nur leider nicht sonderlich sinnvoll. Wichtige Personen fehlen und so wird der Eindruck erweckt, dass die High Society Mütter die Mütter-Mafia sind. Von der eigentlichen Mütter-Mafia gibt es in dem Film nur Mimi, die im Buch eine absolut sympthische Persönlichkeit ist, hier wird total unsympathisch, ja fast psychopathisch dargestellt.

Leider kann ich hier gerade für die, die die Bücher kennen, keine Empfehlung aussprechen. Ansonsten ist es ein kurzweiliger Film, wobei Annette Frier maßgeblich dazu beiträgt, dass er sehenswert ist.

 

2 Responses to [Buchverfilmung] Die Müttermafia

  1. D4gm4r

    Ist das nur bei mir so? Ich kann kein „gefällt mir“ mehr hinterlassen?

  2. D4gm4r

    Lag wohl an meinem Browser – kann gelöscht werden 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Per Klick lächeln: