browser icon
You are using an insecure version of your web browser. Please update your browser!
Using an outdated browser makes your computer unsafe. For a safer, faster, more enjoyable user experience, please update your browser today or try a newer browser.

[Rezension] Dr. med. William Davis – Weizenwampe, das 30-Minuten Kochbuch

Posted by on 07/12/2017

Klappentext:
Gesund und schlank – in nur 30 Minuten! Mit seinem SPIEGEL-Bestseller Weizenwampe überzeugte Dr. med. William Davis bereits Millionen Leser von den Vorteilen einer weizenfreien Ernährung. Mit 200 einfachen, alltagstauglichen Blitzgerichten ist es jetzt auch bei Stress oder Zeitmangel möglich, schlechten Essgewohnheiten und Übergewicht den Kampf anzusagen und die köstliche glutenfreie Küche zu genießen.

Meine Meinung:
Ich selbst halte von dem Hype Weizen zu meiden herzlich wenig, aber wenn man wirklich unter einer Glutenunverträglichkeit leidet, bleibt einem ja nicht anderes übrig.

So geht es einer Freundin von mir und ich wollte – damit ich beim Kochen nicht unabsichtlich Fehler mache – mich mit diesem Buch ein wenig in die Materie einlesen und alternative Rezepte aufgezeigt bekommen. Auch daß es schnelle Rezepte sind, hat mich sehr angesprochen, denn ich bin kein Fan von komplizierten und ewig dauernden Gerichten.

In der Einleitung werden als erstes Tipps für eine glutenfreie Küche zusammengefaßt und Alternativen vorgeschlagen. Dann geht es auch schon los mit den Rezepten.

Als erstes gibt es ein Alternativmehl, daß für Brotrezepte herhalten soll. Die Idee finde ich zwar prinzipiell gut, aber ich denke nicht, daß man jedes Mehl einfach 1:1 mit dieser Mischung ersetzen kann.
Jedes Mehl hat ja auch einen anderen Geschmack, sonst wäre es ja auch bei normalen Rezepten egal, welches man verwendet.

Die nächsten Rezepte haben mich dann etwas irritiert, denn hier kommen Saucen, die meines Erachtens sowieso komplett ohne Weizen sind – jedenfalls fällt mir spontan kein Grund ein, wie Gluten in Tsatziki, Mayonnaise oder in Vinaigrette kommen soll?!

Prinzipiell hat mich dieses Kochbuch ziemlich enttäuscht. Es gibt wenig Bilder und das gehört für mich bei einem Kochbuch einfach dazu. Auch finde ich es schwer aus einem Taschenbuch heraus zu kochen, weil sich das einfach nicht richtig aufklappen läßt.
Zudem sind mir die Rezepte viel zu fleischlastig und viele Rezepte kennt man bereits und davon ist der Großteil sowieso glutenfrei.
Einige Zutaten sind schwer oder im ländlichen Bereich gar nicht zu bekommen.
Zucker einfach mit Süßungsmitteln zu ersetzen finde ich auch suboptimal, weil es auch hier zu ungewollten Unverträglichkeiten kommen kann. (Dazu finde ich die Mengen an Zucker sowieso viel zu viel, aber das kann man ja nach Vorliebe verändern)
Die Portionsangaben finde ich sehr knapp bemessen, mein Freund würde davon jedenfalls im Leben nicht satt werden!

Ich weiß nicht, was ich erwartet habe – das jedenfalls nicht. Für mich ist dieses Buch einfach überflüssig, bzw. es hätte wohl das Rezept für das Alternativmehl gereicht und einfach eine Auflistungen mit Tipps, was man wie ersetzen könnte – das hätte man dann genauso gut auf alle herkömmliche Rezepte anwenden können…

Fazit: Für mich wenig hilfreiches Kochbuch sternstern

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Per Klick lächeln: