browser icon
You are using an insecure version of your web browser. Please update your browser!
Using an outdated browser makes your computer unsafe. For a safer, faster, more enjoyable user experience, please update your browser today or try a newer browser.

[Rezension] Mara Lang – Run

Posted by on 30/12/2015

Klappentext:
Jans Welt steht Kopf: Seine kleine Schwester Katja befindet sich in den Händen eines Entführers. Bislang gibt es keine Lösegeldforderung, die Polizei tappt im Dunkeln. Als Jan eine Datenbrille und einen Hinweis auf Katja zugesandt bekommt, steigt er über eine Social-Network-Plattform in das interaktive Spiel RUN ein. Der ominöse Spielleiter Zero schickt ihn und sechs weitere Jugendliche auf einen Adrenalintrip quer durch Wien, bei dem eine Reihe riskanter Aufgaben zu bewältigen sind, die mittels Videofunktion der Datenbrille aufgezeichnet und im Internet auf der Seite von RUN präsentiert werden. Täglich stellt Zero ein neues Rätsel auf der Seite von RUN ein, das bei richtiger Lösung Austragungsort und Uhrzeit des nächsten Levels verrät. Die eigentliche Aufgabe des Levels nennt Zero meist kurz vor Spielbeginn und hierbei entscheiden Zeit und Geschicklichkeit über die Platzierung der Spieler. Spieler, die ein Level nicht bewältigen, scheiden aus. Nach Auswertung der Videos gibt Zero die jeweils aktuelle Reihung bekannt. Ziel des Spiels ist es, durch Punktehöchststand den Sieg zu erringen und einen auf den Spieler individuell zugeschnittenen Preis zu kassieren. Bald wird Jan klar: Er spielt um Katjas Leben …

Meine Meinung:
Mein erster Gedanke zu dem Buch war, daß das doch sehr nach“Layers“ (Datenbrille) oder „Erebos“ (Computerspiel) von Ursula Poznanski klingt, aber dieser Jugendthriller ist doch komplett anders – aber nicht weniger spannend.

Einen kleinen Schock gab es allerdings gleich zu Anfang: Jans Schwester Katja ist gerade mal 5 Jahre alt, was ich für ein Jugendbuch doch etwas hart finde – so kommt man aber auch erst gar nicht erst auf die Idee an der Skrupellosigkeit und Boshaftigkeit von Zero zu zweifeln.

Der Schreibstil von Mara Lang ist flüssig und jugendgerecht. Die ersten Seiten haben mich gleich in den Bann gezogen und ließen mich – auch durch die Ich-Perspektive von Jan – gut in die Geschichte hineinfinden. Jan ist ein sympathischer Protagonist, sehr sozial eingestellt, mutig und fair – einfach authentisch. Aber auch die anderen Charaktere sind gut dargestellt und gerade das soziale Miteinander von Jan und seinem Freund Raphael und auch mit seiner Familie hat mir sehr gut gefallen.

Bis auf ein paar leichte Längen ist das Buch durchgehend sehr actionreich und hält auch einige Überraschungen bereit. Lediglich das Ende hat mir nicht ganz so gut gefallen, weil man auf diese Lösung trotz diverser Hinweise niemals hätte kommen können.

Fazit: Actionreicher Jugendthriller sternsternsternstern

 

3 Responses to [Rezension] Mara Lang – Run

  1. Yvonnes

    Danke für die Rezi! MIt dem Buch habe ich auch schon das eine oder andere Mal geliebäugelt. Ich muss mal schauen, ob es mir im kommenden Jahr über den Weg läuft. Erstmal will ich aber meinen SuB etwas abbauen. Als ich heute schaute gab es da doch etliche Bücher, die mich derzeit interessieren. Gut für meinen Geldbeutel 😉
    Ich wünsche euch einen guten Rutsch!
    LG
    Yvonne

  2. Aer1th

    Huhu 🙂
    Mit dem Buch liebäugle ich auch. Ich lasse es dann mal auf meiner Liste stehen, klingt ja wirklich nicht schlecht. 🙂

    Wünsche dir einen uten Rutsch ins neue Jahr!

    Liebe Grüße
    Miriam

  3. karin

    Hm, auch bei mir wandert es gerne auf die WuLi.

    Allen einen guten Rutsch ins Neue Jahr schon mal.

    LG..Karin…http://www.kastanies-leseecke.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_good.gif

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Per Klick lächeln: