browser icon
You are using an insecure version of your web browser. Please update your browser!
Using an outdated browser makes your computer unsafe. For a safer, faster, more enjoyable user experience, please update your browser today or try a newer browser.

[Rezension] Rachel Gibson – Nur küssen ist schöner

Posted by on 09/09/2015

Klappentext:
Die hübsche Ex-Cheerleaderin Natalie Cooper war schon zu ihrer Schulzeit in Truly, Idaho, allseits beliebt. Umso härter trifft es sie, dass ihr das Leben jetzt übel mitspielt. Ihr Mann ist mit all ihrem Geld und einer 20-Jährigen namens Tiffany auf und davon. Tapfer versucht sie, sich und ihre kleine Tochter mit ihrem Fotoladen über Wasser zu halten. Es hebt ihre Laune nicht gerade, dass ihr neuer Nachbar Blake Junger ein übelgelaunter Geselle ist. Bedauerlicherweise ist er dabei auch noch der unverschämt attraktivste Hüne, den sie je gesehen hat. Sie könnte sehr gut auf ihn verzichten. Wirklich …

Meine Meinung:
Ich muß gestehen, daß ich ein wenig hin und her gerissen bin, was diesen Roman angeht. Rein optisch ist er definitiv ein Hingucker, die Herzchen auf dem Cover findet man genau so auch auf dem Buchschnitt und demnach habe ich auch eine schöne romantische Liebesgeschichte erwartet. Nur genau diese Romantik fehlt leider fast komplett.

Natalie war mir von Anfang an sehr sympathisch, aber anders wie auf dem Klappentext beschrieben befindet sie sich nicht in einer so verzweifelten Lage, sondern hat ihr Leben gut im Griff.
Ihre Tochter Charlotte war extrem niedlich, durch ihren Sprachfehler wächst sie dem Leser „wö-klich“ ans Herz.
Dafür war mir Blake ziemlich unsympathisch, denn seine Art killt jegliche Romantik gleich im Keim. Spätestens bei dem Satz „Dann ziehst du dich aus und ich besteige dich“ (S. 145) war mir klar, daß hier wohl eher der Sex im Vordergrund stehen wird und so war es dann auch. Für mich fehlte einfach der Funke der zwischen den beiden überspingt, romantische Momente, mehr darüber was die beiden Charaktere ausmacht – aber außer der sexuellen Anziehung gab es eigentlich keine wirkliche Erklärung für das plötzliche Interesse aneinander.

Im Großen und Ganzen war es eine recht unspektakuläre (Liebes)Geschichte, die sich aber flüssig lesen ließ und mich trotzdem ganz gut unterhalten hat.

Fazit: Lockere und leichte Romanze mit einem Hauch Erotik sternsternsternsternhalb

 

Ich bedanke mich recht herzlich bei Randomhouse für die Bereitstellung des Leseexemplars.

Kommentar verfassen