browser icon
You are using an insecure version of your web browser. Please update your browser!
Using an outdated browser makes your computer unsafe. For a safer, faster, more enjoyable user experience, please update your browser today or try a newer browser.

[Rezension] Tatjana Kruse – Bei Zugabe Mord

Posted by on 20/08/2015

Klappentext:
Bei den Salzburger Festspielen wird neuerdings mehr gestorben als gesungen. Nachdem die exzentrische Primadonna Pauline Miller eine morbide Drohbotschaft erhalten hat – vor ihrer Tür liegt eine tote Maus mit der Nachricht „Aus die Maus“ -, verstummt während der Proben zu Mozarts „Entführung aus dem Serail“ ein Sänger nach dem anderen – für immer.
Die Millerin, eine echte Operndiva, die ihren Beruf schrill und mit Herzblut ausübt, kann das natürlich nicht einfach so akzeptieren. Also wird die Sopranistin zur Schnüfflerin und fühlt verdächtigen Opernfeinden auf den Zahn. Bis sie sich plötzlich selbst in Gefahr sieht, bald ihre letzten Töne geträllert zu haben …

Meine Meinung:
Ich habe mich bei diesem Krimi wirklich prächtig amüsiert, muß aber gleich „echte“ Krimileser vorwarnen, denn hier steht in erster Linie der schräge Humor im Vordergrund und nicht der Krimi.

Ich habe Anfang des Jahres bereits einen Kurzkrimi der Krimi-Comedienne gelesen („Hauptsache eine saubere Leiche„) und habe mich halb schlapp gelacht und genau das erwartet die Leser hier auch: wunderbar durchgeknallte Charaktere, eine Protagonisten mit herrlichen Sprüchen und immer wieder wahnsinnig witzige Situationskomik.
Die Hauptfigur ist die Star-Sopranistin Pauline Miller mit ihrem narkoleptischen Hund Radames (selbst die Tiere sind hier nicht normal), die mehr oder weniger ungewollt ein Leiche nach der anderen findet und dadurch natürlich gleich zur Verdächtigen Nummer 1 wird. Was diese aber nicht davon abhält auf eigene Faust weiter zu ermitteln – und sich damit noch verdächtiger zu machen.
Das Ende hat mir persönlich nicht so gut gefallen, was aber nicht so schlimm war, weil hier wirklich der Weg bzw. die Figuren mit ihren Eigenarten das Ziel sind.
Die frisch-fröhliche Schreibweise der Autorin gepaart mit dem trockenen Humor der Protagonistin haben diesen Buch wirklich zu einem absoluten Lesevergnügen gemacht, da kann ich wirklich nur sagen: mehr davon!

Dieses Buch ist Auftakt zu einer Reihe mit Pauline Miller und den Nachfolger werde ich auch auf alle Fälle lesen!

Erwähnenswert finde ich auch die Aufmachung des Buches. Es ist etwas schmaler und dafür etwas höher als normale Taschenbücher und die Ecken sind abgerundet. Damit ließ sich das Buch zwischendurch auch wunderbar mal unterwegs mitnehmen, denn Eselsohren waren so nicht möglich.
Außerdem waren die Kapitelüberschriften auch meist höchst amüsant, z.B. „Singt er noch oder stirbt er schon?“ oder „Das Mozartkugelmassaker“ und als Abtrennung zwischen den Kapiteln gab es nicht die obligatorischen Sternchen ***, sondern passend zum musikalischen Hintergrund ein Notenornament.

Fazit: Herrlich durchgeknallte Krimi-Komödie sternsternsternsternstern

 

Ich bedanke mich ganz herlich bei BloggDeinBuch und dem Haymon Verlag für die Bereitstellung des Rezensionexemplars.

Kommentar verfassen