browser icon
You are using an insecure version of your web browser. Please update your browser!
Using an outdated browser makes your computer unsafe. For a safer, faster, more enjoyable user experience, please update your browser today or try a newer browser.

[Rezension] Carly Phillips – Wer nicht wagt, der liebt nicht

Posted by on 25/07/2015

CoverKlappentext:
Riley Taylor behält gerne die Kontrolle über alles und würde ihre Unabhängigkeit niemals aufgeben wollen – bis sie auf einer Party dem charismatischen Ian Dare begegnet, der sie auf der Stelle umhaut. Ian hat seine eigenen Dämonen, und seit er herausgefunden hat, dass sein Vater jahrzehntelang ein Doppelleben geführt hat, hat er sich geschworen, sein Herz nie mehr zu öffnen. Doch die sinnliche Riley erweckt seine dominante und beschützerische Seite, er möchte diese Frau unbedingt haben …

Meine Meinung:
Was für eine Enttäuschung! Gefreut habe ich mich auf einen lockeren und humorvollen Liebesroman, bekommen habe ich einen oberflächlichen und dazu langweiligen Erotikroman. Zwar lese ich auch dieses Genre ab und zu ganz gern, aber dann doch bitte wenn ich auch einen Erotikroman lesen möchte und nicht auf Liebe und Romantik eingestellt bin. Und dann bitte auch mit einer erotischen und nicht vulgären Ausdrucksweise (wobei ich hier natürlich nicht beurteilen kann, ob das von der Autorin ausgeht oder der Übersetzung geschuldet ist).

Ich frage mich in solchen Momenten ernsthaft, wer bei den Verlagen für Cover und Klappentexte zuständig ist. Hier ist die Enttäuschung doch wirklich vorprogrammiert und die Leserinnen, die gerne erotische Literatur lesen, werden ganz sicherlich nicht zu so einem Cover greifen (zum Vergleich ist ein Blick auf das englische Cover empfehlenswert).

Wenn man von den „erotischen“ Abschnitten mal absieht, war das Buch inhaltlich trotzdem nicht der Renner. Riley war ganz okay, Ian hat mich nur aufgeregt. Auch wurde mir das ganze Buch über nicht wirklich klar, warum die beiden sich toll finden – von der sexuellen Anziehung mal abgesehen. Gefühl und Romantik sucht man hier jedenfalls vergebens.
Inhaltlich passiert auch nicht wirklich viel, erst am Ende kommt etwas Schwung in die Geschichte, aber in einer Art und Weise, die mich eher mit den Augen rollen ließ, als daß es mich unterhalten hätte.

Fazit: Oberflächlicher und langweiliger Erotikroman stern

One Response to [Rezension] Carly Phillips – Wer nicht wagt, der liebt nicht

  1. Katis-Buecherwelt

    Hallo Kerstin,
    oje das klingt aber nicht so schön. Ich habe bisher noch kein Buch von Carly Philipps gelesen, bin aber auch immer davon ausgegangen, es seien romantische Liebesgeschichten und eher in die Richtung ChicLit. Ich lese auch sehr gerne erotische Romane, aber wenn man sich auf etwas anderes eingestellt hat, ist es nicht toll.
    Kann deine Enttäuschung daher verstehen :-(
    Liebe Grüße
    Kati

Kommentar verfassen