browser icon
You are using an insecure version of your web browser. Please update your browser!
Using an outdated browser makes your computer unsafe. For a safer, faster, more enjoyable user experience, please update your browser today or try a newer browser.

[Rezension] Eva-Ruth Landys – Die Dritte Sünde

Posted by on 07/12/2013

Klappentext:
England 1838: Die Krönung der jungen Victoria steht bevor. Auch Isobel de Burgh, wohlbehütete und egoistische Tochter des Herrn von Whitefell, soll daran teilnehmen. Vor allem, um sich im Rahmen der überbordenden Feierlichkeiten in London einen geeigneten, möglichst adeligen Gatten zu angeln. Doch dann kommt alles ganz anders. Mr Havisham, der reiche Geschäftsfreund ihres plötzlich verarmten Vaters, bekundet deutliches Interesse an ihr. Isobel ist verärgert und enttäuscht. Weiß Lady Craven, die weltgewandte und leichtlebige Freundin ihrer verstorbenen Mutter, vielleicht Rat? Und was hat Havisham mit dem überraschenden Tod David de Burghs, des rechtmäßigen Erben Whitefells, zu tun? Währenddessen zeigt sich auf Whitefell Cathy – Tochter des Feldpflegers und Isobels langjährige ungleiche Spielgefährtin wider Willen – erleichtert, endlich von ihrer ungeliebten Herrin befreit zu sein. Doch die kleine Freude währt nicht lang. Isobel kehrt zurück als Verlobte Havishams und erzwingt Cathys Dienste erneut. Cathy wird Isobels Zofe – nicht zuletzt, um deren intime Eskapaden zu decken. Es gibt da nämlich den ausgesprochen verführerischen jungen Stallmeister Aaron Stutter auf Whitefell, der nicht nur Isobels erotische Fantasien beflügelt. Doch Aaron hat ein schreckliches Geheimnis – und er liebt die scheue Cathy. Eine verhängnisvolle Menáge à trois beginnt, die geradewegs in eine Katastrophe führt.

Meine Meinung:
Ich mag den Schreibstil von Eva-Ruth Landys. Leicht und doch ausdrucksstark, tolle Charaktere und eine Geschichte, die fasziniert, weil sie nicht gradlinig ins gehoffte Happy-End führt, sondern durch teilweise unschöne Umwege und Ereignisse eine glaubwürdige und spannende Handlung abgibt.

Schon nach wenigen Seiten ist man mitten im Geschehen: man lernt die junge Cathy kennen, die von der verwöhnten und egoistischen Isobel als Spielgefährtin ausgewählt wird. Man sollte meinen, daß einem jungen Mädchen zu dieser Zeit nichts besseres hätte passieren können, als in ein so ein herrschaftliches Haus einzuziehen um lediglich mit der Tochter des Hauses zu spielen – aber weit gefehlt. Isobels Intrigen zermürben Cathy, die aber keine Möglichkeit hat sich dem zu entziehen, da ihr Vater sie verstoßen hat und sie dazu viel zu viel Angst vor Isobels Zorn hat, sollte sie sich auch nur in kleinster Weise ihren Wünschen widersetzen. Als nun Aaron Stutter als neuer Stallbursche auf Whitefell anfängt, nimmt das Drama seinen Anfang: Isobel hat sofort ein Auge auf ihn geworfen und betrachtet ihn sofort als ihren persönlichen Besitz – er jedoch verliebt sich in die scheue Cathy…

Eva-Ruth Landys versteht es, ungeschönt die damalige Zeit mit ihren sozialen Problemen und Abhängigkeiten darzustellen. Die unterschiedlichen Lebensweisen von Adel und der armen Landbevölkerung werden sehr detailliert beschrieben – am Ende des Buches befindet sich außerdem noch auf 14 Seiten historische Erläuterungen zu der damaligen Zeit.

Fazit: Ein leicht und flüssig zu lesendes Buch mit einer mitreißenden Geschichte um Liebe, Erotik und Intrigen. Ganzer SternGanzer SternGanzer SternGanzer SternGanzer Stern

„Die Dritte Sünde“ ist der Auftakt zu einer Trilogie, kann aber auch gut als Einzelband gelesen werden.

Ich bedanke mich ganz herzlich bei bookspot für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars.

Kommentar verfassen