browser icon
You are using an insecure version of your web browser. Please update your browser!
Using an outdated browser makes your computer unsafe. For a safer, faster, more enjoyable user experience, please update your browser today or try a newer browser.

[Rezension] Hanna Johansen – Ich bin hier nur die Katze

Posted by on 30/08/2017

Klappentext:
Wie Katzen die Welt sehen
»Wir – was für ein Wort. Jeder stellt sich etwas anderes drunter vor. Aber wenn ich hier ›wir‹ sage, heißt das einfach: Die Familie und ich.«
In diesem Buch kann man es endlich erfahren. Von einer, die es wissen muss. Hauskatze Ilsebill hat zu allen Menschendingen ihre ganz entschiedene Meinung. Zu Weihnachten beispielsweise (grässlich!). Oder zu Urlaubsreisen (noch grässlicher!). Gegen die nächste will sie übrigens was unternehmen: Das müsste doch klappen, schließlich sind Katzen erfinderisch.

Meine Meinung:
Als langjährige Katzenbesitzerin kam ich um dieses Buch nicht vorbei, es klang nach einer witzigen und kurzweiligen Unterhaltung. Dazu hat das Buch gerade mal 128 Seiten und ist reichlich bebildert, also eine ideale Lektüre für zwischendurch und für Katzenliebhaber sowieso!

Angefangen habe ich das Buch zu lesen, als ich beim Frisör war. Ich zog regelmäßig die Blicke auf mich, weil ich nur am kichern und schmunzeln war – die erste Episode „Wir haben einen Hund“ war einfach nur herrlich!!!

Leider flachte das Ganze danach langsam ab. Der Reiz war irgendwie weg und die extrem einfache Schreibweise war auf Dauer auch nicht so prall. Wie ich nun hinterher weiß, wird das Buch als Kinderbuch verkauft, wobei ich mich dann frage, was die „Sie“-Ansprache der Katze Ilsebill an den Leser soll?! Ich weiß nicht, ob ich das als Grundschüler so toll gefunden hätte…

Trotz Allem hatte ich meinen Spaß mit dem Buch, viele Situationen kenne ich von meinen Katzen auch, bzw. habe ihnen ähnliche (Hinter)Gedanken in die Schnauze gelegt.

Fazit: Superwitziger Anfang, sehr leichte Schreibweise   sternsternsternsternhalb

Kommentar verfassen